Kostenloser Versand ab € 150,- Bestellwert Inland
schneller Versand
sichere Zahlungssysteme
Service 07473-9533353

Motorradpflege – Tipps & Zubehör zur Motorrad Wartung

Bei der Motorradpflege geht es nicht nur darum, die schöne Optik deiner Maschine zu erhalten. Für den erfahrenen Biker sind die Pflege und die Motorrad Wartung immer wieder Möglichkeiten, das Zweirad durchzuchecken und sich zu vergewissern, dass es technisch in einem einwandfreien Zustand ist. Unser Sortiment bietet dir eine vielseitige Auswahl, die von Abdeckkappen über das geeignete Gabelöl bis zum Battery Guard reicht.

Wartungshinweise für Motorradfahrer - Nicht nur zum Saisonstart

Spätestens wenn die Sonne früh im Jahr mit ihren zarten Strahlen die Temperaturen aus dem Winterschlaf holt, ist die Zeit für dich gekommen, gleiches bei deinem Motorrad zu tun. Der Saisonstart steht vor der Tür. Abgescheuerte Kabel oder Undichtigkeiten am Motor sind ebenso wie lose Schrauben oder Flug Rost an Chromteilen Dinge, die beim Putzen ins Auge fallen. Mit einer Chrompolitur bringst du matte und grau gewordene Oberflächen schnell wieder auf Hochglanz.

Um deine Maschine eine Nassreinigung zu gönnen, solltest du einen geeigneten Waschplatz, z. B. eine Waschanlage oder eine Tankstelle aufsuchen. Auf privaten Grundstücken oder am Straßenrand ist die Fahrzeugwäsche in der Regel nicht erlaubt. Bei der Verwendung von einem Hochdruckreiniger achte unbedingt auf einen ausreichenden Abstand zu empfindlichen Teilen wie Schwingen- oder Radlager, Kette oder das Lenkkopflager. Der hohe Wasserdruck kann nicht nur zu Beschädigungen verursachen, sondern auch die Fettfüllung der Lager etc. ausspülen. Steckverbindungen wie Japan-Blockstecker mögen Nässe und Feuchtigkeit ebenfalls nicht. Kriechströme und Kontaktschwierigkeiten sind mögliche Folgen. Unbedingt beachten: Vor dem Waschen muss das Motorrad abgekühlt sein.

Nach der Reinigung steht ein Technik- und Funktionscheck auf der Liste.

  • Sind alle Beleuchtungseinrichtungen in einwandfreiem Zustand?
  • Wie sieht es mit den Ständen von Öl und Kühlflüssigkeit aus?
  • Wie viel Profil haben die Reifen? Mit einem Luftdruckprüfer checkst du im Handumdrehen den Reifendruck.
  • Ist die Antriebskette noch ausreichend gespannt oder muss sie vielleicht ersetzt werden?
  • Wie sieht es mit der Stärke der Bremsbeläge aus?

Gut geschmiert fährt es sich besser – der Motorrad Ölwechsel und die Ölstands Kontrolle

Für ein langes und möglichst reparaturfreies Motorradleben sind die Kontrolle des Ölstands und der regelmäßige Ölwechsel ein absolutes Muss. Während verschiedene Arbeiten im Rahmen der Motorrad Wartung in Fachhände gehören (z. B. moderne Bremssysteme mit ABS), kannst du den Ölwechsel auch selbst problemlos vornehmen.

Läuft dein Motor mit zu wenig Öl, fällt die Schmierung zu gering aus, es droht erhöhter Verschleiß bis hin zum Motorschaden. Füllst du im umgekehrten Fall zu viel Öl ein, bremst das Öl die bewegten Teile, du verlierst an Leistung. Des Weiteren kann die Schmierflüssigkeit schaumig werden. Dadurch büßt sie ihre Schmierfähigkeit ein. Der Öldruck im Inneren steigt an und beschädigt die Dichtungen. Eine weitere Möglichkeit: Es gelangt über die Entlüftung des Kurbelgehäuses in den Luftfilter.

Im Laufe der Zeit verändert sich der Ölstand, das ist völlig normal. Allerdings sollte der Verbrauch bei wassergekühlten Aggregaten nicht mehr als 0,4 l auf 100 km betragen. Luftgekühlte Motorräder dürfen sogar bis 0,7 l auf 100 km verbrauchen. Eine regelmäßige Kontrolle ist unverzichtbar, um den Motor zu schützen.

Das richtige Motorrad Öl
Grundsätzlich wird zwischen mineralischem, teilsynthetischem und synthetischem Motorenöl unterschieden. Welches Öl zu deinem Bike passt, kannst du dem Fahrzeug-Handbuch entnehmen.

Die Laufleistung bestimmt den Zeitpunkt für den Motorrad Ölwechsel. Bei Gelegenheitsfahrern, die nur wenige Kilometer im Jahr fahren, spielt die Zeit eine relevante Rolle. Vor allem bei älteren Modellen sind noch 6.000 km-Intervalle notwendig. Bei neueren Motorrädern kann die Laufleistung 10.000 oder 12.000 km betragen. Spätestens alle zwei Jahre ist ein Austausch notwendig.

Frisches Öl besitzt im Vergleich zu alten Betriebsflüssigkeiten einen deutlich höheren Korrosionsschutz. Außerdem fehlen die aggressiven Bestandteile, welche bei der Verbrennung entstehen. Daher vor der Winterpause der ideale Zeitpunkt für den Ölwechsel. Während dieser Zeitspanne musst du außerdem in regelmäßigen Abständen die Motorradbatterie laden. Hierbei ist der Battery Guard mit Bluetooth-Funktion aus unserem Shop ein praktischer Helfer.

Wartung und Pflege mit dem richtigen Motorrad Werkzeug

Du möchtest zukünftig die Motorrad Wartung selbst durchführen und wenn möglich auch selbst zu reparieren? Dann ist es sinnvoll, sich geeignetes Motorrad Werkzeug zuzulegen. In unserer Rubrik Werkzeug haben wir für dich alles von der manuellen Benzinpumpe bis zum Zündkerzensteckschlüssel zusammengefasst.

Als Grundausstattung haben sich folgende Werkzeuge bewährt:

  • Schraubendreher (Schlitz 5 mm und 8 mm, Kreuzschlitz PH1, PH2)
  • Schraubenschlüssel-Satz in den gängigen Größen 6 mm bis 19 mm, evtl. größere Schraubenschlüssel für die Hinterachse, z. B. 24er oder 32er
  • Wasserpumpenzange, Kombizange, Spitzzange, Seitenschneider
  • Inbusschlüsselsatz
  • Hammer, Durchschlag (Splinttreiber)
  • Steckschlüsselsatz
  • Gliedermaßstab (auch Zollstock genannt)
  • Messschieber (Schieblehre)
  • Drehmomentschlüssel

Halte dein Motorrad immer im optimalen Zustand

In der Vergangenheit war der Beginn der Winterpause für Biker immer mit viel Arbeit verbunden. Ganze Generationen von Motorradfahrern träufelten liebevoll in die Kerzenlöcher Öl, ölgetränkte Lappen verschlossen den Auspuff und der Benzintank wurde randvoll aufgefüllt. Als Bett diente ein Motorradständer, der dafür sorgte, dass die Reifen mit leicht erhöhtem Fülldruck ja keinen Bodenkontakt hatten. Eine Motorradabdeckung sollte Staub und Schmutz abhalten. Für Motorräder, die draußen überwintern mussten, gab und gibt es noch die robuste und UV-beständige Motorrad Abdeckplane. Besonders praktisch ist die Faltgarage als mobile Abdeckung.

Auch wenn sich in den letzten Jahren die Materialien an den Motorrädern stark veränderten, eine optimale Motorradpflege und Wartung tragen dazu bei, den Wert von deiner Maschine sowie ihre Funktionsfähigkeit über viele Jahre hinweg zu erhalten. Lass dich jetzt von unserem Angebot inspirieren und entdecke die große Auswahl vom Auspufflack und der Chrompolitur über Benzinfilter bis zu Produkten von Marston und praktischem Kettenspray!

Bei der Motorradpflege geht es nicht nur darum, die schöne Optik deiner Maschine zu erhalten. Für den erfahrenen Biker sind die Pflege und die Motorrad Wartung immer wieder... mehr erfahren »
Fenster schließen
Motorradpflege – Tipps & Zubehör zur Motorrad Wartung

Bei der Motorradpflege geht es nicht nur darum, die schöne Optik deiner Maschine zu erhalten. Für den erfahrenen Biker sind die Pflege und die Motorrad Wartung immer wieder Möglichkeiten, das Zweirad durchzuchecken und sich zu vergewissern, dass es technisch in einem einwandfreien Zustand ist. Unser Sortiment bietet dir eine vielseitige Auswahl, die von Abdeckkappen über das geeignete Gabelöl bis zum Battery Guard reicht.

Wartungshinweise für Motorradfahrer - Nicht nur zum Saisonstart

Spätestens wenn die Sonne früh im Jahr mit ihren zarten Strahlen die Temperaturen aus dem Winterschlaf holt, ist die Zeit für dich gekommen, gleiches bei deinem Motorrad zu tun. Der Saisonstart steht vor der Tür. Abgescheuerte Kabel oder Undichtigkeiten am Motor sind ebenso wie lose Schrauben oder Flug Rost an Chromteilen Dinge, die beim Putzen ins Auge fallen. Mit einer Chrompolitur bringst du matte und grau gewordene Oberflächen schnell wieder auf Hochglanz.

Um deine Maschine eine Nassreinigung zu gönnen, solltest du einen geeigneten Waschplatz, z. B. eine Waschanlage oder eine Tankstelle aufsuchen. Auf privaten Grundstücken oder am Straßenrand ist die Fahrzeugwäsche in der Regel nicht erlaubt. Bei der Verwendung von einem Hochdruckreiniger achte unbedingt auf einen ausreichenden Abstand zu empfindlichen Teilen wie Schwingen- oder Radlager, Kette oder das Lenkkopflager. Der hohe Wasserdruck kann nicht nur zu Beschädigungen verursachen, sondern auch die Fettfüllung der Lager etc. ausspülen. Steckverbindungen wie Japan-Blockstecker mögen Nässe und Feuchtigkeit ebenfalls nicht. Kriechströme und Kontaktschwierigkeiten sind mögliche Folgen. Unbedingt beachten: Vor dem Waschen muss das Motorrad abgekühlt sein.

Nach der Reinigung steht ein Technik- und Funktionscheck auf der Liste.

  • Sind alle Beleuchtungseinrichtungen in einwandfreiem Zustand?
  • Wie sieht es mit den Ständen von Öl und Kühlflüssigkeit aus?
  • Wie viel Profil haben die Reifen? Mit einem Luftdruckprüfer checkst du im Handumdrehen den Reifendruck.
  • Ist die Antriebskette noch ausreichend gespannt oder muss sie vielleicht ersetzt werden?
  • Wie sieht es mit der Stärke der Bremsbeläge aus?

Gut geschmiert fährt es sich besser – der Motorrad Ölwechsel und die Ölstands Kontrolle

Für ein langes und möglichst reparaturfreies Motorradleben sind die Kontrolle des Ölstands und der regelmäßige Ölwechsel ein absolutes Muss. Während verschiedene Arbeiten im Rahmen der Motorrad Wartung in Fachhände gehören (z. B. moderne Bremssysteme mit ABS), kannst du den Ölwechsel auch selbst problemlos vornehmen.

Läuft dein Motor mit zu wenig Öl, fällt die Schmierung zu gering aus, es droht erhöhter Verschleiß bis hin zum Motorschaden. Füllst du im umgekehrten Fall zu viel Öl ein, bremst das Öl die bewegten Teile, du verlierst an Leistung. Des Weiteren kann die Schmierflüssigkeit schaumig werden. Dadurch büßt sie ihre Schmierfähigkeit ein. Der Öldruck im Inneren steigt an und beschädigt die Dichtungen. Eine weitere Möglichkeit: Es gelangt über die Entlüftung des Kurbelgehäuses in den Luftfilter.

Im Laufe der Zeit verändert sich der Ölstand, das ist völlig normal. Allerdings sollte der Verbrauch bei wassergekühlten Aggregaten nicht mehr als 0,4 l auf 100 km betragen. Luftgekühlte Motorräder dürfen sogar bis 0,7 l auf 100 km verbrauchen. Eine regelmäßige Kontrolle ist unverzichtbar, um den Motor zu schützen.

Das richtige Motorrad Öl
Grundsätzlich wird zwischen mineralischem, teilsynthetischem und synthetischem Motorenöl unterschieden. Welches Öl zu deinem Bike passt, kannst du dem Fahrzeug-Handbuch entnehmen.

Die Laufleistung bestimmt den Zeitpunkt für den Motorrad Ölwechsel. Bei Gelegenheitsfahrern, die nur wenige Kilometer im Jahr fahren, spielt die Zeit eine relevante Rolle. Vor allem bei älteren Modellen sind noch 6.000 km-Intervalle notwendig. Bei neueren Motorrädern kann die Laufleistung 10.000 oder 12.000 km betragen. Spätestens alle zwei Jahre ist ein Austausch notwendig.

Frisches Öl besitzt im Vergleich zu alten Betriebsflüssigkeiten einen deutlich höheren Korrosionsschutz. Außerdem fehlen die aggressiven Bestandteile, welche bei der Verbrennung entstehen. Daher vor der Winterpause der ideale Zeitpunkt für den Ölwechsel. Während dieser Zeitspanne musst du außerdem in regelmäßigen Abständen die Motorradbatterie laden. Hierbei ist der Battery Guard mit Bluetooth-Funktion aus unserem Shop ein praktischer Helfer.

Wartung und Pflege mit dem richtigen Motorrad Werkzeug

Du möchtest zukünftig die Motorrad Wartung selbst durchführen und wenn möglich auch selbst zu reparieren? Dann ist es sinnvoll, sich geeignetes Motorrad Werkzeug zuzulegen. In unserer Rubrik Werkzeug haben wir für dich alles von der manuellen Benzinpumpe bis zum Zündkerzensteckschlüssel zusammengefasst.

Als Grundausstattung haben sich folgende Werkzeuge bewährt:

  • Schraubendreher (Schlitz 5 mm und 8 mm, Kreuzschlitz PH1, PH2)
  • Schraubenschlüssel-Satz in den gängigen Größen 6 mm bis 19 mm, evtl. größere Schraubenschlüssel für die Hinterachse, z. B. 24er oder 32er
  • Wasserpumpenzange, Kombizange, Spitzzange, Seitenschneider
  • Inbusschlüsselsatz
  • Hammer, Durchschlag (Splinttreiber)
  • Steckschlüsselsatz
  • Gliedermaßstab (auch Zollstock genannt)
  • Messschieber (Schieblehre)
  • Drehmomentschlüssel

Halte dein Motorrad immer im optimalen Zustand

In der Vergangenheit war der Beginn der Winterpause für Biker immer mit viel Arbeit verbunden. Ganze Generationen von Motorradfahrern träufelten liebevoll in die Kerzenlöcher Öl, ölgetränkte Lappen verschlossen den Auspuff und der Benzintank wurde randvoll aufgefüllt. Als Bett diente ein Motorradständer, der dafür sorgte, dass die Reifen mit leicht erhöhtem Fülldruck ja keinen Bodenkontakt hatten. Eine Motorradabdeckung sollte Staub und Schmutz abhalten. Für Motorräder, die draußen überwintern mussten, gab und gibt es noch die robuste und UV-beständige Motorrad Abdeckplane. Besonders praktisch ist die Faltgarage als mobile Abdeckung.

Auch wenn sich in den letzten Jahren die Materialien an den Motorrädern stark veränderten, eine optimale Motorradpflege und Wartung tragen dazu bei, den Wert von deiner Maschine sowie ihre Funktionsfähigkeit über viele Jahre hinweg zu erhalten. Lass dich jetzt von unserem Angebot inspirieren und entdecke die große Auswahl vom Auspufflack und der Chrompolitur über Benzinfilter bis zu Produkten von Marston und praktischem Kettenspray!

Zuletzt angesehen