Kostenloser Versand ab € 150,- Bestellwert Inland
schneller Versand
sichere Zahlungssysteme
Service 07473-9533353
Filtern
Filter schließen
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Universal
Universal
Universal
Luftdruckprüfer 0-4 bar
Luftdruckprüfer 0-4 bar
ab 33,95 € *

Sofort versandfertig

Luftdruckprüfer & Reifenfüllmessgeräte

Auf der Rennstrecke wie im normalen Straßenverkehr, der Reifendruck ist für eine optimale Haftung und die Haltbarkeit deiner Reifen wichtig. Bei Offroad-Wettbewerben und auf der Rennstrecke gehören Luftdruckprüfer längst zur Standardausstattung. Auch bei Abenteuerreisenden sollten ein mobiler Luftdruckmesser und eine Pumpe immer im Gepäck sein. In unserem TecBike Shop findest du alles rund um den perfekten Druck im Reifen:

  • Luftdruckprüfer universal
  • Reifenfüllmessgerät
  • Verschiedene Anschlussmöglichkeiten
  • MotoGP Luftdruckmesser
  • Zubehör

Der richtige Reifenfülldruck

Das Fahrverhalten von deinem Motorrad hängt stark vom aktuellen Druck in den Pneus ab. In der Motorradszene kursieren zum Thema Reifendruck unzählige und häufig widersprüchliche Meinungen. Generell kann gesagt werden: Für jedes Bike sieht der Fahrzeughersteller einen bestimmten Fülldruck vor. Diesen legt er in Absprache mit dem jeweiligen Reifenlieferanten fest.

Neben der Erfüllung der gesetzlichen Normen steht die Sicherheit an oberster Stelle. Ganz gleich, ob deine Maschine nun ein Leichtgewicht mit wenig Hubraum ist oder ob sie deutlich mehr als 300 kg auf die Waage bringt: Für die meisten Radialreifen hat sich ein sogenannter Norm-Druck bewährt und etabliert. In der Regel empfehlen die Hersteller vorn von 2,5 und hinten von 2,9 bar.

Mit diesem hohen Luftdruck wird die maximal zulässige Traglast in Verbindung mit der erreichbaren Höchstgeschwindigkeit gewährleistet. Damit ist der Fahrzeughersteller aus der Verantwortung.

Wofür welcher Luftdruck?

Der Norm-Luftdruck muss abhängig von Einsatzzweck und der Reifenkonstruktion nicht unbedingt dem Luftdruck entsprechen, mit dem der Hersteller die beste Funktionalität angibt. Generell gilt: Möchtest du dein Motorrad mit hoher Zuladung bei hoher Geschwindigkeit fahren, verwendest du grundsätzlich immer den für das Fahrzeug vorgeschriebenen Wert.

Wie sieht die perfekte Abstimmung auf kurvige Strecken aus? Hier kann es sich vorteilhaft auswirken, den Druck im Reifen leicht abzusenken. Bitte beachte: Reine Straßensportreifen von verschiedenen Herstellern sind nicht für niedrigeren Luftdruck wie bei reinrassigen Rennreifen von deutlich weniger als 2,0 bar gebaut.

Bei abgesenktem Druck ergeben sich mögliche Vorteile:

Die Karkasse walkt stärker, außerdem entsteht durch die innere Reibung der Karkassfäden Hitze. Das führt zu einer schnelleren Erwärmung des Reifens.

Abhängig vom Fahrzeuggewicht vergrößert sich die Auflagefläche des Reifens. Das kann eine verbesserte Rückwirkung und Haftung bewirken.

Bei rauem Asphalt, an Frostaufbrüchen oder Trennfugen verbessert sich die Stoßdämpfung.

Es gibt aber auch Nachteile:

Die höhere Arbeitstemperatur führt zu einem höheren Reifenverschleiß, es drohen gefährliche Reifenschäden.

Beim Bremsen in Schräglage verändern sich die Lenkkraft und das Aufstellmoment. Auslöser hierfür ist der sogenannte Latsch (Aufstandsfläche unter Last).

Nach längerem Gebrauch mit abgesenktem Luftdruck kann speziell vorne das Verschleißbild Profilauswaschungen oder Sägezahnbildung ausweisen.

Besser ein eigenes Reifendruckmessgerät

Willst du mit deinem Bike auf die Autobahn, ist es zwingend notwendig, die Reifen vorher auf den korrekten Wert anzuheben. Daher führt der Weg VOR der Autobahn in jedem Fall zur Tanke, um Druck nachzufüllen. Ein praktisches Beispiel: Du hast hinten 2,5 statt der empfohlenen 2,9 bar eingefüllt. Nun drückst du noch 0,4 bar in den Reifen, obwohl die Anzeige vom Reifendruckmessgerät bereits heiß gefahrenen 2,9 bar anzeigt.

Ist der Reifen abgekühlt, checkst du den Luftdruck zur Sicherheit nochmals. Um wirklich sicher zu gehen, verwendest du dazu den eigenen Luftdruckprüfer. Nicht alle Manometer an der Tankstelle werden regelmäßig und ordnungsgemäß einer Eichprüfung unterzogen.

Motorradreifen Luftdruck: Wie häufig kontrollieren?

Eine Faustregel, wie häufig du den Druck deiner Motorradreifen prüfen solltest, gibt es nicht. Der Zustand der Fahrbahn und die jeweiligen Temperaturen spielen dabei unter anderem eine Rolle. Hältst du dich in tropischem Klima auf und es herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit, ist eine häufigere Kontrolle als hierzulande empfehlenswert.

Besonders Vielfahrern empfehlen wir die regelmäßige Luftdruckkontrolle ca. alle 14 Tage. Nimm dir entweder an der Tankstelle oder vor Fahrtbeginn in der heimischen Garage ein paar Minuten für die Kontrolle Zeit. Dabei ist es wichtig, dass der Reifen maximal 30° warm ist. Nur so kannst du den tatsächlichen Luftdruck ermitteln. Planst du eine längere Tour, ist es sinnvoll, den Reifendruck vor und während der Fahrt mit einem Luftdruckprüfer zu kontrollieren.

Luftdruckmesser von Flaig

In unserem Sortiment bei TecBike erwartet dich eine umfangreiche Auswahl rund um das Thema Reifendruck und Luftprüfer fürs Motorrad. Unsere hochwertigen Luftdruckprüfer stammen aus dem Hause Flaig Präzision GmbH & Co. KG.

Sicher unterwegs mit TecBike

Der richtige Reifendruck ist für eine sichere Fahrt wichtig. Verlasse dich nicht unbedingt auf die Angabe der Tankstellengeräte. Besorge dir in unserem Shop ein ordentliches Reifendruckmessgerät. Unsere Geräte sind so kompakt, dass du sie als Teil deines Bordwerkzeugs immer dabeihaben kannst. Du hast Fragen zu unseren Produkten? Sehr gerne beraten wir dich unverbindlich!

Luftdruckprüfer & Reifenfüllmessgeräte Auf der Rennstrecke wie im normalen Straßenverkehr, der Reifendruck ist für eine optimale Haftung und die Haltbarkeit deiner... mehr erfahren »
Fenster schließen

Luftdruckprüfer & Reifenfüllmessgeräte

Auf der Rennstrecke wie im normalen Straßenverkehr, der Reifendruck ist für eine optimale Haftung und die Haltbarkeit deiner Reifen wichtig. Bei Offroad-Wettbewerben und auf der Rennstrecke gehören Luftdruckprüfer längst zur Standardausstattung. Auch bei Abenteuerreisenden sollten ein mobiler Luftdruckmesser und eine Pumpe immer im Gepäck sein. In unserem TecBike Shop findest du alles rund um den perfekten Druck im Reifen:

  • Luftdruckprüfer universal
  • Reifenfüllmessgerät
  • Verschiedene Anschlussmöglichkeiten
  • MotoGP Luftdruckmesser
  • Zubehör

Der richtige Reifenfülldruck

Das Fahrverhalten von deinem Motorrad hängt stark vom aktuellen Druck in den Pneus ab. In der Motorradszene kursieren zum Thema Reifendruck unzählige und häufig widersprüchliche Meinungen. Generell kann gesagt werden: Für jedes Bike sieht der Fahrzeughersteller einen bestimmten Fülldruck vor. Diesen legt er in Absprache mit dem jeweiligen Reifenlieferanten fest.

Neben der Erfüllung der gesetzlichen Normen steht die Sicherheit an oberster Stelle. Ganz gleich, ob deine Maschine nun ein Leichtgewicht mit wenig Hubraum ist oder ob sie deutlich mehr als 300 kg auf die Waage bringt: Für die meisten Radialreifen hat sich ein sogenannter Norm-Druck bewährt und etabliert. In der Regel empfehlen die Hersteller vorn von 2,5 und hinten von 2,9 bar.

Mit diesem hohen Luftdruck wird die maximal zulässige Traglast in Verbindung mit der erreichbaren Höchstgeschwindigkeit gewährleistet. Damit ist der Fahrzeughersteller aus der Verantwortung.

Wofür welcher Luftdruck?

Der Norm-Luftdruck muss abhängig von Einsatzzweck und der Reifenkonstruktion nicht unbedingt dem Luftdruck entsprechen, mit dem der Hersteller die beste Funktionalität angibt. Generell gilt: Möchtest du dein Motorrad mit hoher Zuladung bei hoher Geschwindigkeit fahren, verwendest du grundsätzlich immer den für das Fahrzeug vorgeschriebenen Wert.

Wie sieht die perfekte Abstimmung auf kurvige Strecken aus? Hier kann es sich vorteilhaft auswirken, den Druck im Reifen leicht abzusenken. Bitte beachte: Reine Straßensportreifen von verschiedenen Herstellern sind nicht für niedrigeren Luftdruck wie bei reinrassigen Rennreifen von deutlich weniger als 2,0 bar gebaut.

Bei abgesenktem Druck ergeben sich mögliche Vorteile:

Die Karkasse walkt stärker, außerdem entsteht durch die innere Reibung der Karkassfäden Hitze. Das führt zu einer schnelleren Erwärmung des Reifens.

Abhängig vom Fahrzeuggewicht vergrößert sich die Auflagefläche des Reifens. Das kann eine verbesserte Rückwirkung und Haftung bewirken.

Bei rauem Asphalt, an Frostaufbrüchen oder Trennfugen verbessert sich die Stoßdämpfung.

Es gibt aber auch Nachteile:

Die höhere Arbeitstemperatur führt zu einem höheren Reifenverschleiß, es drohen gefährliche Reifenschäden.

Beim Bremsen in Schräglage verändern sich die Lenkkraft und das Aufstellmoment. Auslöser hierfür ist der sogenannte Latsch (Aufstandsfläche unter Last).

Nach längerem Gebrauch mit abgesenktem Luftdruck kann speziell vorne das Verschleißbild Profilauswaschungen oder Sägezahnbildung ausweisen.

Besser ein eigenes Reifendruckmessgerät

Willst du mit deinem Bike auf die Autobahn, ist es zwingend notwendig, die Reifen vorher auf den korrekten Wert anzuheben. Daher führt der Weg VOR der Autobahn in jedem Fall zur Tanke, um Druck nachzufüllen. Ein praktisches Beispiel: Du hast hinten 2,5 statt der empfohlenen 2,9 bar eingefüllt. Nun drückst du noch 0,4 bar in den Reifen, obwohl die Anzeige vom Reifendruckmessgerät bereits heiß gefahrenen 2,9 bar anzeigt.

Ist der Reifen abgekühlt, checkst du den Luftdruck zur Sicherheit nochmals. Um wirklich sicher zu gehen, verwendest du dazu den eigenen Luftdruckprüfer. Nicht alle Manometer an der Tankstelle werden regelmäßig und ordnungsgemäß einer Eichprüfung unterzogen.

Motorradreifen Luftdruck: Wie häufig kontrollieren?

Eine Faustregel, wie häufig du den Druck deiner Motorradreifen prüfen solltest, gibt es nicht. Der Zustand der Fahrbahn und die jeweiligen Temperaturen spielen dabei unter anderem eine Rolle. Hältst du dich in tropischem Klima auf und es herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit, ist eine häufigere Kontrolle als hierzulande empfehlenswert.

Besonders Vielfahrern empfehlen wir die regelmäßige Luftdruckkontrolle ca. alle 14 Tage. Nimm dir entweder an der Tankstelle oder vor Fahrtbeginn in der heimischen Garage ein paar Minuten für die Kontrolle Zeit. Dabei ist es wichtig, dass der Reifen maximal 30° warm ist. Nur so kannst du den tatsächlichen Luftdruck ermitteln. Planst du eine längere Tour, ist es sinnvoll, den Reifendruck vor und während der Fahrt mit einem Luftdruckprüfer zu kontrollieren.

Luftdruckmesser von Flaig

In unserem Sortiment bei TecBike erwartet dich eine umfangreiche Auswahl rund um das Thema Reifendruck und Luftprüfer fürs Motorrad. Unsere hochwertigen Luftdruckprüfer stammen aus dem Hause Flaig Präzision GmbH & Co. KG.

Sicher unterwegs mit TecBike

Der richtige Reifendruck ist für eine sichere Fahrt wichtig. Verlasse dich nicht unbedingt auf die Angabe der Tankstellengeräte. Besorge dir in unserem Shop ein ordentliches Reifendruckmessgerät. Unsere Geräte sind so kompakt, dass du sie als Teil deines Bordwerkzeugs immer dabeihaben kannst. Du hast Fragen zu unseren Produkten? Sehr gerne beraten wir dich unverbindlich!

Zuletzt angesehen